Glasige Augen
Wenn man vom Glanz in den Augen spricht, vermutet man dahinter meist die Begeisterung einer Person. Doch was, wenn die Ursache wo anders liegt? Wie entstehen glasige, glänzende Augen, was können sie uns über den Gesundheitszustand einer Person verraten und warum sollten wir trotzdem keine vorschnellen Schlüsse ziehen?

Ein Indiz, dass eine Person möglicherweise krank ist und Fieber hat, lässt sich bei einigen tatsächlich leichter von den Augen ablesen, als etwa deren Wünsche.

Ich sehe deine glasigen Augen, Kleines!

Ob man zu tief ins Glas geschaut hat, Drogen konsumiert, an Allergien leidet oder tatsächlich krank ist und Fieber hat – unsere Augen sind nicht nur das Spiegelbild der Seele, sondern vor allem unseres Gesundheitszustandes.

Bei einer Infektion bereitet sich der Körper zum Beispiel auf einen Kampf gegen die Krankheitserreger vor. Seine heissbegehrte Waffe dabei: Fieber. Die Körpertemperatur steigt an, weisse Blutkörperchen patrouillieren durch unseren Körper und Äderchen weiten sich, um beim Transport von Abwehrstoffen Staus zu verhindern. Dadurch werden häufig nicht nur die Äderchen in unseren Augen sichtbar, auch in der Bindehaut sammeln sich weisse Blutkörperchen und lassen diese anschwellen.

Durch die erhöhte Körpertemperatur verdunstet zudem die Tränenflüssigkeit in unseren Augen schneller als üblich. Fast so als kippe man bei sommerlichen Temperaturen einen Eimer Wasser auf den heissen Asphalt. Um das Auge dennoch feucht zu halten, produzieren die Tränendrüsen immer mehr Flüssigkeit. Die sorgt nicht nur gelegentlich für tränende Augen, sondern lässt unseren Blick auch besonders glasig erscheinen.

… oder vielleicht doch nicht?

Aber nicht immer ist der Grund für glasige Augen die erhöhte Körpertemperatur. Vielleicht hat die Person auch einfach Alkohol zu sich genommen. Zumindest sind glasige und gerötete Augen neben dem Geruch ein erstes Indiz bei der Alkoholkontrolle von Autofahrern. Wer schon einmal ein Gläschen zu viel hatte, kennt auch den Kopfschmerz am nächsten Morgen. Ursache dafür ist die Dehydration des Körpers durch die vermehrte Ausscheidung von Wasser beim Alkoholabbau. Nicht nur die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit in unseren Augen verändert sich durch Alkohol, sondern auch die produzierte Menge. Statt tränender Augen blicken uns dann meist leicht glasige, aber vor allem gerötete und gereizte Augen entgegen.

Können diese Augen lügen?

glänzende augen

Glasige Augen sind ein Indiz für Fieber – aber nicht nur

… vielleicht nicht unbedingt lügen aber auf jeden Fall trügen. Mit dem aktuellen Frühlingserwachen beginnt nun auch wieder der Albtraum aller heuschnupfen-geplagter Allergiker. Ständiges Niesen und Schniefen weckt bei anderen in Zeiten drohender Corona-Ansteckung noch mehr Unmut und Angst vor Ansteckung als sonst schon. Die Nase – als könnte sie sich einfach nicht entscheiden – läuft während sie gleichzeitig verstopft ist. Und aus den nicht gänzlich zugeschwollenen Augenlidern bahnt sich die Tränenflüssigkeit stetig ihren Weg. Glasige, gereizte und juckende Augen, Erkältungssymptome: Tatsächlich steckt, wie bei einem Infekt, auch hier das Immunsystem hinter allem. Mit seinem Kampf gegen harmlose Pollen oder Hausstaub ist es nur leider genauso auf dem Holzweg, wie all jene, die sich aktuell mit einem Jahresvorrat Klopapier eingedeckt haben.

Fazit: Nicht hinter allen glasigen Augen steckt ein Infekt – in Zeiten der Corona-Pandemie schadet es dennoch nicht, die Augen vorsichtshalber offen zu halten und den Abstand  einzuhalten.

Samantha Happ

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Frühling: Wenn die Pollen plagen…

Augengrippe: Ansteckung, Symptome und Behandlung

https://vistaeinblick.ch/2018/03/12/rote-augen-bindehautentzuendung/

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − vier =