„Ich wollte immer manuell tätig sein und ich bin detailverliebt.“ Mit so einfachen Worten kann Robert Katamay erklären, warum er ophthalmologischer Chirurg werden wollte. „Aber es war ein langer Weg mit ein paar interessanten Umwegen“, fährt der Oberarzt der Vista Klinik fort. Die Ausbildung führte ihn von Wien über Basel in die USA zurück nach Binningen.

Wenn es um Operationen des Grauen Stars, an der Augenhöhle, dem Lid, den Tränenkanälen und dem Gesichtsbereich rund um die Augen geht, gilt er als ein renommierter Experte. „Es bereitet mir sehr viel Freude, meinen Patienten helfen zu können, denn die visuelle Welt ist für uns Menschen extrem wichtig. Das Auge hat aber noch eine zweite, sehr grosse Bedeutung. Der optische Eindruck ist für unser Leben bedeutend. Als erstes schaut man sich in die Augen und dieser erste Blick ist entscheidend für den Eindruck, den die Menschen voneinander bekommen“, sagt Robert Katamay.

Ästhetische Aspekte sind immer von Bedeutung

Die meisten Patientinnen und Patienten kommen mit einem klar definierten Leiden in die Vista Klink. Dazu gehören Fehlstellungen des Lids und Tränenwegverschlüsse ebenso wie Beschädigungen des Lids durch Unfälle oder Tumore“, erklärt Robert Katamay sein Tätigkeitsgebiet. „Bei einem Eingriff gibt es immer auch den ästhetischen Aspekt zu berücksichtigen und der Übergang zur rein ästhetischen Chirurgie ist fliessend.“

Aesthetische Sprechstunde in der Vista bei Dr. Robert Katamay

Robert Katamay führt plastische Eingriffe rund um das Auge durch

Es gibt viele Patienten, die unter den Veränderungen im Augenbereich des Gesichts leiden, die durch das Alter oder durch eine familiäre Disposition hervorgerufen werden können. Ein Hautüberschuss am Oberlid kann zu einem Schweregefühl und zu einer Ermüdung führen. Eine solche funktionelle Einschränkung des Auges können wir korrigieren. Andere Patientinnen und Patienten leiden beim Blick in den Spiegel wegen des müden, älteren scheinenden Gesichtsausdrucks. Auch ihnen möchte ich helfen.“

Minimalinvasive Eingriffe – sanfte Resultate

Der erfahrene Augenchirurg hat den (selbst-)kritischen Blick auf die ästhetische Chirurgie bewahrt. „Die Wahrnehmung, was normal, was schön und wünschenswert ist, ist sehr subjektiv. Ärzte, die sich ganz auf Schönheitschirurgie spezialisiert haben, laufen Gefahr, dass sich ihr Massstab verschieben könnte, weil sie täglich Vergleichsbildern begegnen, die sich bereits von der Norm abheben.”

Die Aufteilung seiner Tätigkeiten in der Vista Klinik sei ideal. „Ich verbringe einen grossen Teil meiner Zeit mit medizinischen Patienten. So laufe ich sicher nicht in Gefahr, die Balance und den Blick für die Norm zu verlieren. Als Arzt muss ich den Wunsch des Patienten nachvollziehen können und ich werde einen Eingriff nur dann durchführen, wenn ich ihm damit etwas Gutes tun kann.“

Laser, Botox und Hyaluronsäure ersetzen das Skalpell

Als Spezialist für ophthalmologische und okuloplastische Chirurgie führt Robert Katamay plastische Eingriffe im und rund um das Auge durch. Der häufigste Eingriff ist die Oberlidstraffung. Eine optimierte Schnittführung und der Gebrauch besonders schonender moderner Instrumente ermöglichen, dass üblicherweise bereits eine Woche nach der Operation keine sichtbare Narbung und Schwellung mehr bemerkt werden.

Eventtipp:

Besuchen Sie zu diesem Thema das Referat „Gut aussehen – ästhetische Behandlungen im Gesicht“ am 5.9.2019, um 19.00 Uhr, im Bürgerlichen Waisenhaus Basel. Teil der Vortragsreihe Einblick rund ums Auge.
„Es ist wie mit dem Rahmen um ein schönes Bild. Das Gesicht muss zu den Augen passen. Mimische Falten spielen eine entscheidende Rolle, wie eine Person wahrgenommen wird. Wunderschöne Oberlider kommen nicht zur Wirkung, wenn eine tiefe Zornesfalte stört.“ Zur Verringerung solcher Falten sind injizierbare Substanzen sehr beliebt. „Wir bieten eine solche Behandlungen in einer speziellen Sprechstunde mit angenehmen Ambiente an“, sagt Robert Katamay.

Unter allen minimalinvasiven ästhetischen Behandlungsverfahren ist der Gebrauch von Muskelrelaxanzien zur Anpassung des Tonus eines Muskels an den Tonus der Haut am bekanntesten. Dieses injiziert Robert Katamay mit extrem dünnen Nadeln. Man geht nach Hause oder zur Arbeit, als wäre nichts gewesen. Eine solche Behandlung hält fünf bis sechs Monate an und man kann selber entscheiden, ob man die Behandlung auffrischen möchte.

Hyaluronsäure bietet die Möglichkeit, einen Substanzverlust der Haut aufzufüllen. „Diese körpereigene Substanz ist in der Haut mit zunehmendem Alter weniger vorhanden. Mit einer Injektion können wir die Haut polstern und kleine Täler ausgleichen. Die Hyaluronsäure wird in die Haut eingebaut und die Wirkung hält ein bis zwei Jahre an.“

Immer öfter setzt Robert Katamay zur Hautstraffung im Gesichts- und Halsbereich den Laser ein, der die Haut glättet und strafft, ohne Narben zu hinterlassen. Auch feine Fältchen, Pigmentflecken und andere störende Hautveränderungen bringt er mit dem Laser zum Verschwinden.

Fadenlifting liefert erstaunliche Ergebnisse

Eine weitere Methode ist das Fadenlifting, das immer mehr an Bedeutung gewinnt. Über einen einzigen Einstich werden feine Fäden aus resorbierbarem Material unter die Haut gezogen. Diese Fäden haben ganz feine Widerhaken. „Damit kann man die Haut ein paar Millimeter entgegen der Schwerkraft bewegen. So können zum Beispiel abgesunkene Augenbrauen wieder in die frühere Position gebracht und dort fixiert werden, ohne dass ein chirurgischer Eingriff nötig ist“, erklärt Robert Katamay. „Der Faden löst sich in den kommenden sechs Monaten langsam auf. Während dieser Zeit wächst das Hautgewebe an und stabilisiert sich in der gewünschten, vorteilhaften Position.“

Das Fadenmaterial löst zudem die Bildung von Kollagengewebe aus, wodurch die Haut wieder an Festigkeit gewinnt. „Bei feinen, durchscheinenden Augenlidern erzielen wir mit dem Fadenlifting ganz tolle Resultate. Auch bei der Verjüngung der Kinnlinie und der Reduktion der sogenannten Marionettenfalten im Mundwinkel, die durch das Absinken der Wangen unvorteilhaft wirken, spielen Fäden die entscheidende Rolle. Mit dem Fadenlifting können abgesunkene Wangen sanft wieder in ihre ursprüngliche Position gebracht werden.“

Dr. Robert Katamay

Oberarzt und Stellvertretende Leitung Lid- und Tränenwegschirurgie der Vista Klinik

In Österreich aufgewachsen schloss Robert Katamay 2005 sein Medizinstudium in Wien ab. Danach forschte er an der Uni Basel auf seinem heutigen Spezialgebiet, der Ophthalmologie – und er wurde Augenarzt. Fast zwei Jahre widmete er in den USA den Studien im Gebiet der Immunologie des Auges.

Seit 2011 arbeitet er für die Vista Klinik in Binningen, wo er unter seinem Mentor Armin Koestinger die Ausbildung zum okuloplastischen Chirurgen abschloss. Robert Katamay ist verheiratet, Vater von drei Kindern und er lebt mit seiner Familie im Baselbiet.

Zu Beginn jeder Behandlung will Robert Katamay seine Patientinnen und Patienten im persönlichen Gespräch kennenlernen und mit ihnen die Wünsche und Erwartungen, die Möglichkeiten und die Grenzen eines Eingriffs detailliert besprechen. „Das Risiko muss vor jeder medizinischen Intervention, und sei sie noch so klein, seriös abgeklärt werden. Der Nutzen muss das potenzielle Risiko deutlich übertreffen. Bei uns in der Vista Klinik bieten wir die modernsten Methoden an und wir verfügen über die beste Technologie. Deshalb können wir für viele Probleme sehr sichere Behandlungen anbieten.“

Hans Peter Schläfli

2 Kommentare

  1. Claudia Regazzoni

    Guten Tag
    Ich interessiere mich für ihre Dienstleistungen. Ich habe starke Oberlippenfalten die mich stören.
    Würde gerne für ein Gespräch virbei kommen.
    Freundliche Grüsse

    Antworten
    • szynamon

      Guten Tag Frau Regazzoni

      Vielen Dank für Ihr Interesse an den ästhetischen Behandlungen.

      Termine für die ästhetische Sprechstunde können Sie unter +41 61 426 60 00 vereinbaren.

      Wir freuen uns, Sie demnächst in der Vista willkommen zu heissen!

      Herzliche Grüsse
      Ihr Vista-Einblick Team

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − vier =