Unser halbes Leben fassen wir in Zahlen: Der Fitnesstracker zählt unsere Schritte, stolz erzählen wir unseren Arbeitskollegen, wie viel Zoll der neue Fernseher hat und wir feiern Geburtstage und Jubiläen. Und manchmal zählen wir die Stunden bis Feierabend. Weil uns Nummern und Ziffern so wichtig sind, haben wir für euch das Auge zerlegt – natürlich nicht wortwörtlich, sondern in Zahlen.
Augenfakten
Gegen 70 Prozent aller wichtigen Informationen erreichen uns über unser Sehorgan. Wenn Sie sich das nächste Mal über Jugendliche nerven, die mit laut aus den Kopfhörern hämmernder Musik über die Strasse schlurfen, dann denken Sie daran: So viel verpassen die gar nicht – maximal 30 Prozent ihres Lebens.

Ein menschliches Auge unterscheidet 7,5 Millionen Farbtöne. Das klingt nach viel, aber einige TV-Geräte zeigen zwischen 1 und 69 Milliarden Farbtöne an – zumindest rein rechnerisch. Dafür ist das menschliche Auge nur 7,5 Gramm schwer, während die leichteste Kamera mit ultrahoher Auflösung locker 200 Gramm auf die Waage bringt. Ganz zu schweigen vom leichtesten Bildschirm mit entsprechender Auflösung!

Schnellster Autofokus

In Punkto Auflösung scheint die Technik dem Auge auf den ersten Blick aber überlegen zu sein: Spiegelreflexkameras haben in ihrer ganzen Brennweite dieselbe, sehr hohe Auflösung. Im Gegensatz dazu sieht das menschliche Auge nur im Punkt des schärfsten Sehens richtig scharf. Der liegt in der Mitte der Netzhaut und besteht aus ungefähr 147’000 Rezeptoren pro Quadratmillimeter. Zum Rand des Gesichtsfelds nimmt die Sehschärfe ab. Beeindruckend ist jedoch die Grösse des menschlichen Gesichtsfelds, wir sehen nämlich in einem Weitwinkel von 170 Grad. Und das in 3D! Zudem stellt unser Auge laufend scharf, was wir gerade ansehen. Versuchen sie mal, so schnell und präzise wie mit Ihren Augen auf einen kleinen Ausschnitt des Kamerabildes zu fokussieren. Das können selbst die müdesten Augen schneller als die beste Kamera.

Schmierflüssigkeit und Scheibenwischer

So wie die Kamera einen Akku braucht, benötigt auch das Auge Energie. Pro Minute fliesst ein halber Liter Blut durchs Auge. Das ist ein stattlicher Anteil der fünf Liter Blut, die das Herz pro Minute durch den Körper im Ruhezustand pumpt. Und wenn wir schon bei den Körperflüssigkeiten sind: Gegen 80 Liter Tränenflüssigkeit werden im Lauf des Lebens produziert. Dies entspricht zwei Milliarden Tränen. Pro Tag werden 1,5 bis 2 Milliliter Tränenflüssigkeit produziert – eine verschwindend geringe Menge, wenn wir sie zum Beispiel mit den 1,7 Litern Urin vergleichen, die der Körper täglich ausscheidet.

Die Tränenflüssigkeit ist da, um das Auge zu befeuchten. Um sie auf dem Auge zu verteilen, blinzeln wir regelmässig und sozusagen vollautomatisch. Ein solcher Lidschlag dauert nur 150 Millisekunden. Der Herzschlag eines gesunden Menschen im Ruhezustand hingegen dauert eine relative Ewigkeit von 1,2 Sekunden bei 50 Schlägen pro Minute. Oder immerhin noch 0,6 Sekunden bei 100 Schlägen pro Minute. Und auch bei den Wimpern geht alles etwas schneller. Die Lebensdauer von drei bis fünf Monaten wirkt kurz, wenn man schaut, wie lange Kopfhaare wachsen: 4 bis 6 Jahre ist die Lebensdauer eines Durchschnittshaars.

Sie sehen: Ein Blick hinter die Kulissen unseres wichtigsten Wahrnehmungs-Organs bringt allerlei eindrückliche Zahlen und Fakten ans Licht. Gerne dürfen Sie diese mit einem Augenzwinkern an der nächsten Party anwenden.

Gregor Szyndler

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren:

Wie weit ist das menschliche Auge in der Lage in die Ferne zu sehen?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 6 =