Bei Organspenden denken wir selten an die Augen, doch gerade die nahezu unbekannte Cornea-Spende führt die Liste der weltweit häufigsten Transplantationen an. Wir werfen ein Auge darauf.

Wieso ist die Cornea-Spende so wichtig?
Die Cornea – oder Augenhornhaut – ist der durchsichtige, von Tränenflüssigkeit benetzte, vorderste Teil der äusseren Augenhaut. Das Licht durchdringt zuerst die Cornea, dann die Linse und wird schlussendlich auf die Netzhaut geführt. Von dort erreicht der Sehimpuls über den Sehnerv das Gehirn.

Eine Reihe von Erkrankungen kann dazu führen, dass dieser essenzielle Teil des Auges nicht mehr funktionsfähig ist und demzufolge ersetzt werden muss. Dazu gehören krankhafte Trübungen der Hornhaut, Narben, Entzündungen und Geschwüre. Daneben können aber auch Erbkrankheiten oder Störungen des Stoffwechsels einen Eingriff nötig machen.

Als Spender kommen alle Menschen im Alter zwischen 16 und 90 infrage, die intakte Augen und keine übertragbaren Krankheiten haben. Auch Fehlsichtigkeit oder eine vorangegangene Operation des Grauen Stars schliessen eine Spende nicht aus – laserkorrigierte Fehlsichtigkeit hingegen schon.

Die Entnahme der Corneae kann bis zu zwei Tagen nach dem Tod vorgenommen werden. Dem Verstorbenen werden dann Augen-Prothesen eingefügt, so dass man dem Gesicht nichts anmerkt.

Statistik

Transplantationen der Cornea gehören zu den ältesten Eingriffen der Transplantationschirurgie. Aus den von Augenkliniken und -banken dem Bundesamt für Gesundheit gemeldeten Zahlen wird für 2016 (neueste Zahlen) ersichtlich:

  • Es gab 880 Cornea-Transplantationen (+ 15 Prozent gegenüber 2015; weltweit: mehr als 100’000 Cornea-Transplantationen).

Nicht genügend Hornhäute vorhanden
Nicht jede Hornhaut kann transplantiert werden. Ob dies möglich ist oder nicht, hängt von der Zelldichte auf der Innenseite ab. Nur wenn diese gross genug ist, eignet sich die Cornea zur Transplantation. Diese Zelldichte kann erst nach der Cornea-Entnahme festgestellt werden. So kommt es, dass der Bedarf nach Hornhäuten höher ist als die Zahl der ausgeführten Operationen.

Trotz allen Bemühungen der Augenkliniken und Spitäler musste 2015 die Hälfte, also 386 Stück, der transplantierten Corneae importiert werden. 2016 traf Swisstransplant, die Stiftung für Organspende und Transplantation, Vorkehrungen, um die Corneaspende schweizweit zu stärken. Aber auch die Augenbanken werden aktiv und versuchen, Menschen für die Spende von Cornea zu gewinnen.

So soll erreicht werden, dass potentielle Organ- und Gewebespender auch ihre Augen zur Verfügung stellen.

Gregor Szyndler

Auch Sie können Organspender werden.

OrganspendeAlle Infos finden Sie auf leben ist teilen.ch Eine Website des Bundesamts für Gesundheit und Swisstransplant.

Weitere Informationen rund um das Thema Hornhaut und Hornhauterkrankungen finden Sie hier.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 − 5 =